Feuer und glühende Lava sind die Begriffe, mit denen ein Vulkanausbruch vermutlich am häufigsten assoziiert wird. Gewaltige Mengen Material aus dem Erdmantel bilden dabei neue Gesteine auf unserer Erdoberfläche. Einer der wohl bekanntesten Vulkanausbrüche ist der 79 n. Chr. dokumentierte Ausbruch des Vesuvs, bei dem die Stadt Pompeji vollständig zerstört wurde. Auch die Ausbrüche des Mont Pelé im Jahr 1902 und des Mount St. Helens 1980 sind vielen ein Begriff. Doch Vulkan ist nicht gleich Vulkan. Paradoxerweise finden nämlich die meisten Eruptionen auf unserem Planeten unterhalb der Wasseroberfläche statt.

vortrag geologieWas für andere Vulkanarten gibt es noch, welche Gefahren stellen sie für uns dar und was hat das Thema mit dem Lied von Johnny Cash zu tun?

Diese und noch mehr Fragen klären die Geowissenschaftsstudentinnen Anika Braun und Christina Knauf in ihrem Teil 2 der Vortragsreihe. Ein Vortrag für jeden, der erfahren möchte, wie die Gesteine unter seinen Füßen entstehen.

Stattfinden wird der Vortrag am Dienstag, 26. März 2019 im Rheidter Pfarrheim (Pastor-Ibach-Straße 19) um 19.00 Uhr. Die Vorträge bauen nicht aufeinander auf, so dass auch Interessierte willkommen sind, die den ersten Vortrag im November 2018 nicht besucht haben.